Persönliche Begegnungen auf der blickfang Hamburg in der Messehalle B1

Persönliche Begegnungen auf der blickfang in Hamburg 2021

Highlights auf der blickfang hamburg

Vom wetterfesten Schaukelstuhl über smarte Tisch-Ideen bis zur veganen Mode

Hamburg – Endlich wieder eine blickfang in der Offline-Welt! Ich hatte ja schon angekündigt, dass ich es mir nicht nehmen lassen werde, mir einen eigenen Eindruck von diesem Event zu verschaffen. Erstmals fand dieses Design-Event in der Halle B1 in den Hamburger Messehallen statt. Ehrlich?! Ich mochte die Deichtorhallen, wo die blickfang bislang immer ihr Zuhause hatte, eigentlich lieber.

Aber – na gut, dieses Mal findet parallel dazu ja auch an zwei Tagen das foodevent eat & style statt, und so wird sicherlich alles seinen Sinn haben. Und tatsächlich vergisst man auch ganz schnell das kühle Ambiente um sich herum, wenn man an den gut 130 Ständen in die Designwelt von Möbel-, Mode- und Schmuckdesigner aus dem meist deutschsprachigen Raum eintaucht.

Wetterfester Schaukelstuhl

Was mich vor allem begeistert hat? Länger hängen geblieben bin ich beim Stand von Studio.rottier. wo mir Arthur Rottier persönlich seine neueste Kreation, Modell ARNH01  (ca. 1100Euro) vorgestellt hat. Nicht stören lassen von diesem kryptischen Namen! Dahinter verbirgt sich ein Schaukelstuhl aus gepresstem Schaumstoff (!) und hochwertigem Chrom, den es auch in der verkupferten Variante (sehr edel) gibt. Arthur Rottier hat mir versichert, dass dieses coole Möbel wetterbeständig ist. Ich glaube, mir wäre dieses Teil zu schön dafür. Aber gut zu wissen!

Ausziehbarer Tisch ohne Einlegeplatte

Dann kam ich am Stand von LAIK vorbei, als dort gerade die neueste Kreation aus Fürstenfeldbruck vorgeführt wurde: ein ausziehbarer Tisch (ab 1690 Euro) mit patentierter Lamellenstruktur, der sich im Nu einfach mal so um die Hälfte ausziehen oder verkleinern lässt – ohne Einlegeplatte, ohne Klappmechanismus. Genial! Tolle Idee, um in Zeiten des Homeoffices flexibel wohnen zu können.

Tisch mit individuellem Wunschmotiv

Apropos Homeoffice: Ab sofort kann sich jeder seinen Tisch ( gern höhenverstellbar!) mit Wunschmotiv selbst gestalten! Ein tolles Angebot der Firma Kesseböhmer mit Gravit DESK.  Wie kamen die Macher aus Weilheim-Teck auf diese Idee? „Wir sind darauf spezialisiert, für den Handel die Gestelle für hochwertige Tische zu bauen. Mit dieser Idee wollen wir allen Kunden nun die Option anbieten, die Tischoberfläche nach eigenem Belieben zu gestalten“, so die Antwort von Mitarbeiterin Ilona Sautter. Kostenpunkt für einen solchen Tisch? Ab 724 Euro aufwärts.

Mini-Tischtennisplatte für zuhause

Noch ein kleiner Abstecher zum Thema Tisch, weil es irgendwie in unsere Zeit passt: Wer sich zuhause auf wenig Raum oder beim Picknick oder Campen zu zweit gern sportlich betätigen möchte und Spaß am Tischtennis hat, für den ist diese Idee aus einer Tischlerei aus Tirol witzig: eine Mini-Tischtennisplatte, die sich im Nu aufklappen lässt und mitsamt Netz, Schlägern und Bällen nicht mehr als 7,5 Kilogramm wiegt (299 Euro).  Was man dafür unbedingt haben muss? Viel Ballgefühl. Laut der Dame von Dish tennis ein Kinderspiel!

Faire, regionale Produktion

Und was habe ich aus Hamburg entdecken können? Extrem coole vegane und nachhaltige Mode von den beiden Labels Lumen Organic  und Silver Soul. Falls sich jetzt jemand fragt, was darunter genau zu verstehen ist – hier die Antwort von Lumen Organic-Gründerin Sandra Mosler-Marien, die mir diese Frage direkt am Gemeinschaftsstand beantwortete. „Dass heißt, dass in unseren Kollektionen keinerlei tierische Produkte verarbeitet werden, alle Kleidungsstücke  in Hamburg und Schleswig- Holstein hergestellt und alle verarbeiteten Stoffe entweder aus zertifizierten Bio-Stoffen, und damit ohne jeglichen Giftstoffe  oder aus Überproduktionen der Industrie (Upcycling) stammen.“

Hamburger Labels versus Billig-Mode

Wow, das hört sich klasse an, und ich denke dabei natürlich sofort auch an Hamburger Labels und StilDater wie bridge & tunnel oder Love:40, die mit ihrer Mode und ihren Kreationen eine echte Alternative zur meist kurzlebigen Billig-Mode anbieten, die unter oft schlechten und menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen irgendwo in der Welt hergestellt wird.

Designer aus der Region entdecken

Wo wir schon bei den Stichworten regional und fair sind: Schaut‘ doch bitte mal bei LOKALDESIGN – das kleine Einrichtungshaus auf der blickfang oder einfach sonst mal in der Off- und Online-Welt vorbei. Dort könnt‘ Ihr Möbel und Wohnaccessoires entdecken von unabhängigen Designtalenten, die wirklich charmante und intelligente Antworten auf das Wohnen von heute und morgen liefern.

Alle weiteren Informationen zur blickfang unter diesem Link!