Bad in Gelb- und Orangetönen vor dem Makeover

Bad in Gelb vor dem Makeover mithilfe von Marie Strieww

Bad nach dem Makeover in Holzoptik und mit neuer Bordüre

Neues Bad ohne Staub und Lärm

Fliesen und Bordüren einfach überkleben!

Bargteheide – Es war ja nur gut gemeint: Wenn die Kinder morgens ins Bad taumeln, sollte sie ein fröhlich-warmes Gelb begrüßen und ihnen den Einstieg in den Tag versüßen. Wir Norddeutsche können ja nicht immer darauf zählen, dass die Sonne ihren Dienst versieht. Also, wurde das Kinderbad beim Bau des Hauses vor gut 12 Jahren mit Fliesen und Bordüren von Villeroy & Boch in einem warmen Gelb-und Orangeton versehen.

Neues Styling ohne Umbau

Heute muss ich gestehen: Die Kinder konnten sich ja damals nicht wehren! Aber je älter sie wurden, umso lauter wurde ihr Protest gegen das gutgemeinte, für sie nervige Farbenmeer. Also, musste eine Idee her, wie man das Bad neu stylen könnte. Aber bitte, ohne große und teure Umbaumaßnahme!

Zum Glück kenne ich Marie Striewe – eine fachkundige und kreative Badplanerin, die auch das sogenannte schnelle und kostengünstige Makeover eines Bades anbietet. Also, rief ich sie an und bat um ihre Hilfe beim Umstyling des Raumes.

Vinylplanken in Holzoptik am Boden

Da meine Töchter Naturfarben lieben, war schnell klar: Holztöne sollten unbedingt und oft im „neuen“ Bad zu sehen sein. Also lautete Marie Striewes Tipp, die gelben Fliesen am Boden und die Ablagen rund um Wanne und Waschbecken unter Paneelen in Holzoptik verschwinden zu lassen.

Dafür bietet sich Vinyl an, dass man in allen erdenklichen Optiken auch fürs Bad erhalten kann. Im Handel und im Netz findet man dazu eine große Auswahl. Man sollte aber bei Projekten wie dem unsrigen darauf achten, dass sich das Material für Feuchträume und eine Fußbodenheizung anbietet. Sehr schön macht es sich übrigens, wenn die Kanten abschließend mit silberfarbenen Leistenprofilen versehen werden. Das veredelt das Gesamtbild!

Bordüre einfach überkleben

Doch was tun mit der gelb-orange-farbigen Bordüre, die an allen Wänden zu sehen ist? Auch dafür hatte die Badplanerin einen tollen Tipp: Diese ebenfalls einfach überkleben – natürlich am besten mit einer Bordüre im gleichen Format (bei uns 5 x 5 Zentimeter), die zu dem neuen Styling passt! Auch das war kein Problem, wenngleich die Auswahl bei diesem Format nicht so groß war wie bei den Vinylplanken. Aber letztlich wurde Marie Striewe im Handel zum Glück fündig!

Grundsätzlich ist das Angebot im Netz und im Handel so groß, dass man wirklich im Nu Küche und Bad mit klebbaren Fliesen völlig neu gestalten kann! Und zwar in allen erdenklichen Stilrichtungen, wie der Klick auf diesen Link belegt https://amzn.to/3fk9mDq. Kostengünstiger kann man wohl kein Bad und keine Küche umgestalten!

Alternativ Fliesenlack verwenden

Übrigens – wer keine neue schöne Fliesenbordüre zum Überkleben findet, kann auch auf Fliesenlack ausweichen. Hier ist man dann zwar auf eine Farbe beschränkt, aber auch die kann man sich – ähnlich wie bei Wandfarben – in jedem gewünschten Farbton selbst anmischen.

So sind wir also tatsächlich für einen kleinen Betrag binnen weniger Tage zu einem neuen Bad gekommen. Meinen Töchtern und auch mir gefällt’s. Die Holzoptik und das leichte Hellgrau an den Wänden harmoniert sehr schön mit der grau-silber-weiß gehaltenen Bordüre.

Deko mit Windlicht, Flechtwerk und Schilfgras

Mal schauen, was wir in der nächsten Zeit noch so an schöner Deko finden. Fürs erste habe ich Schilfgras und ein wenig Flechtwerk ins Bad gestellt. Zusammen mit einem Windlicht in Holzoptik harmoniert alles sehr schön mit den neuen Tönen, die nun ins Bad eingezogen sind.

Sollte ich irgendwann vielleicht wieder Lust auf Gelb und Orange bekommen und frei schalten dürfen, kann ich ja alles wieder rückgängig machen. Aber, psst… das müssen meine Töchter ja nicht wissen!

Wie schön, wenn Sie diesen Beitrag teilen!